MP+Grundsteuererklärung und Zensus 2022: Was Immobilienbesitzer jetzt tun müssen und wie man den Überblick behält

Immobilienbesitzer bekommen aktuell viel Post. Häuser und Wohnungen werden gezählt und parallel neu besteuert. Wo findet man die nötigen Informationen?
Die Grundsteuer wird neu berechnet. Alle Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohnungen, Häusern, Grund und Boden müssen deshalb bis 31. Oktober 2022 eine Grundsteuererklärung bei ihrem Finanzamt abgeben. 
Foto: Archivbild: Jens Büttner (dpa) | Die Grundsteuer wird neu berechnet. Alle Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohnungen, Häusern, Grund und Boden müssen deshalb bis 31. Oktober 2022 eine Grundsteuererklärung bei ihrem Finanzamt abgeben. 

Derzeit bekommen Eigentümerinnen und Eigentümer einer Wohnung,  eines Hauses oder eines landwirtschaftlichen Betriebes mindestens zwei Briefe. In einem werden sie zur Teilnahme an der Gebäude- und Wohnungszählung aufgefordert (Zensus 2022), in einem weiteren darüber informiert, dass sie ab dem 1. Juli 2022 bis spätesten 31. Oktober 2022 eine Grundsteuererklärung abgeben müssen.  Wer bekommt derzeit Post in Sachen Grundsteuerreform vom Finanzamt?Alle, die zum Stichtag 1.1.2022 Eigentümerin oder Eigentümer einer Immobilie, eines Grundstücks oder eines Betriebs der Land- und Forstwirtschaft sind.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!