Altertheim

MP+Hausarzt verzweifelt gesucht: Gibt es im Landkreis Würzburg zu wenig Ärzte?

Holger Seubert ist einer von vielen, die im Moment ohne Hausarzt dastehen. Doch offiziell gibt es keine Unterversorgung im Landkreis Würzburg. Wie sieht die Realität aus?
Viele Hausarztpraxen in der nahen und weiten Umgebung hat Holger Seubert aus Oberaltertheim abtelefoniert und sich eine Absage nach der anderen geholt. 
Foto: Johannes Kiefer | Viele Hausarztpraxen in der nahen und weiten Umgebung hat Holger Seubert aus Oberaltertheim abtelefoniert und sich eine Absage nach der anderen geholt. 

Aufnahmestopp in der Hausarztpraxis von Elisabeth Rieck in Neubrunn. Das Ärztehaus in Kleinrinderfeld ist voll. Der nächste Versuch in Kist - und prompt kommt die nächste Absage. Auch in Höchberg und Helmstadt scheitert Holger Seubert aus Oberaltertheim. "Wir nehmen keine neuen Patienten mehr auf", bekommt er überall zu hören. Doch der 50-Jährige gibt nicht auf. Er wendet sich an seine Krankenkasse und stellt die Fragen, die ihn jetzt umtreiben: "Wie soll ich damit umgehen, wenn ich keinen Hausarzt mehr habe? Wer schreibt mich krank? Wer impft mich?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!