Würzburg

MP+Heizöl, Pellets oder Flüssiggas als Heizmittel: So kommen Sie an eine Förderung vom Bund

Der Bund will auch Menschen fördern, die mit Öl, Pellets oder Flüssiggas heizen. Die Voraussetzungen sind klar, die Umsetzung nicht. Was Stand der Dinge ist.
Wenn Lieferanten wie Andreas Gensheimer aus Randersacker bei Würzburg Heizöl bringen, kann es für Privathaushalte derzeit teuer werden. Der Bund hat wegen der Energiekrise Hilfe versprochen, doch wichtige Fragen dazu sind noch offen.
Foto: Thomas Obermeier | Wenn Lieferanten wie Andreas Gensheimer aus Randersacker bei Würzburg Heizöl bringen, kann es für Privathaushalte derzeit teuer werden. Der Bund hat wegen der Energiekrise Hilfe versprochen, doch wichtige Fragen dazu sind noch offen.

Die Bundesregierung hat im Zuge der Energiekrise neben den Preisbremsen für Gas und Strom auch versprochen, Menschen zu fördern, die mit Öl und Pellets heizen. Die Voraussetzungen dafür sind geklärt, doch offen ist, wie Privatpersonen an diese Hilfe kommen. Antworten auf die wichtigsten Fragen.Fördergelder für Öl, Pellets und Flüssiggas: Was hat die Bundesregierung beschlossen?Im Dezember hat die Bundesregierung beschlossen, private Haushalte finanziell zu unterstützen, die mit Heizöl, Pellets oder Flüssiggas heizen. Der Zuschuss soll rückwirkend für die Zeit vom 1. Januar 2022 bis 31. 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!