Würzburg

MP+Prozess um die Messerattacke in Würzburg: Täter äußert sich zu Verhandlungsbeginn über Anwalt zur Tat

Zum Auftakt des Prozesses gegen den Messerangreifer von Würzburg ließ der Beschuldigte eine Erklärung verlesen. Was die Oberstaatsanwältin sagte.
Auftakt des Prozesses gegen den Messerangreifer: Der Somalier wird vor Verhandlungsbeginn von Polizeibeamten in den Gerichtssaal gebracht. Der erste Prozesstag fand in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen statt.
Foto: Thomas Obermeier | Auftakt des Prozesses gegen den Messerangreifer: Der Somalier wird vor Verhandlungsbeginn von Polizeibeamten in den Gerichtssaal gebracht. Der erste Prozesstag fand in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen statt.

Am ersten von 27 anberaumten Verhandlungstagen im Prozess um die Messerattacke von Würzburg hat sich der Täter über seinen Pflichtverteidiger Hanjo Schrepfer zu den Vorwürfen gegen ihn geäußert. Der Anwalt erklärte am Freitagmorgen: Der heute wohl 32-Jährige gebe die ihm vorgeworfenen Taten zu. Und es sei seinem Mandanten wichtig zu betonen, dass er "zu keinem Zeitpunkt" aus einem islamistischen Motiv heraus gehandelt habe.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!