Würzburg

"Historischer Erfolg" für Grüne Fraktion im Würzburger Stadtrat

Die Grünen freuen sich über Zuwachs im Stadtrat. In ihren Reihen ist erstmals die Stimmenkönigin. Sie hat 30 923 Einzelstimmen bekommen. Was sie dazu sagt.
Mit 32,5 Prozent hat die Grüne Fraktion 16 der 50 Stadtratssitze erobert und ihr Ergebnis von 2014 fast verdoppelt. Eine Stichwahl zwischen Martin Heilig (im Bild) und Schuchardt gibt es jedoch nicht. Der bisherige OB bleibt im Amt.
Foto: Daniel Peter | Mit 32,5 Prozent hat die Grüne Fraktion 16 der 50 Stadtratssitze erobert und ihr Ergebnis von 2014 fast verdoppelt. Eine Stichwahl zwischen Martin Heilig (im Bild) und Schuchardt gibt es jedoch nicht.

"Das ist ein historisches Ergebnis", sagt Grünen-Faktionschefin Barbara Lehrieder zum Ergebnis der Stadtratswahl. "Wir sind jetzt die stärkste Fraktion, das ist Wahnsinn." Mit 32,5 Prozent hat die Fraktion 16 der 50 Stadtratssitze erobert und ihr Ergebnis von 2014 fast verdoppelt. Damals hatte sie neun Sitze.

Die Spitzenkandidatin der Grünen Stadtratsliste ist mit 30 923  Stimmen "Stimmenkönigin" unter den Stadtratskandidaten. Nur OB-Kandidat Martin Heilig und OB Schuchardt haben mehr Einzelstimmen geholt. 2014 war das noch Bürgermeister Adolf Bauer gewesen. "Überglücklich", ist Lehrieder über diesen Vertrauensbeweis der Würzburger Wähler.  

Neue Gesichter im Stadtrat

Dass die Würzburger Grünen bei der Stadtratswahl ihr Ziel erreich habeb, stärkste Fraktion zu werden, tröstet über den verfehlten Einzug in die Stichwahl hinweg. "Unser OB-Kandidat Martin Heilig hat einen tollen Wahlkampf gemacht", betont Lehrieder. Jetzt wird der 44-Jährige die Fraktion im Stadtrat verstärken.      

Von der "alten" Fraktion sind neben Lehrieder auch Matthias Pilz, Silke Trost, Patrick Friedl, Karin Miethaner-Vent, Manfred Dürr und Antonino Pecoraro wieder dabei, der von Platz 18 nach vorne gewählt wurde. Michael Gerr hat dies von Platz 30 nicht geschafft. Neue Gesichter der Fraktion sind neben Heilig, Sandra Vorlova, Konstantin Mack, Magdalena Laier, Niklas Dehne, Lukas Weidinger, Simone Haberer, Christa Grötsch und Simone Arzt.    

Akzente in Klima- und Verkehrspolitik

Als stärkste Fraktion wollen die Grünen in den kommenden sechs Jahren Akzente unter anderem in Klima- und Verkehrspolitik setzen. "Angesichts der neuen Zusammensetzung des Stadtrats sind wir sehr optimistisch, dass uns das gelingt", sagt Lehrieder. Zählt man die Stimmen der Parteien und Listen zusammen, die in der Vergangenheit bei Umweltthemen zusammen gestimmt haben, kommt man auf eine sehr knappe Mehrheit: Grüne, SPD, Linke, ZfW und ÖDP erreichen 26 Stimmen.    

"Das ist ein herausragendes Ergebnis, auch in ganz Bayern", freut sich Fraktionsvorsitzender Matthias Pilz über die 32,5 Prozent. Er führt das gute Abschneiden auf die jahrelange Arbeit der Stadtratsfraktion sowie auf neue Impulse durch ein großes Interesse der Gesellschaft an Klimaschutz und Verkehrspolitik zurück. Angesichts sieben bekannter und neun neuer Stadträte in der Fraktion freut sich Pilz auf die gemeinsame "anregende" Zusammenarbeit. Man werde viele Dinge angehen, "sobald die Coronakrise bewältigt ist". Im Moment fordere diese alle Anstrengungen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Würzburg
Manuela Göbel
Adolf Bauer
Barbara Lehrieder
CSU
Karin Miethaner-Vent
Kommunalwahl 2020 in Würzburg
Matthias Pilz
Michael Gerr
Patrick Friedl
SPD
Silke Trost
Stadträte und Gemeinderäte
Wähler
Ökologisch-Demokratische Partei
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!