Höchberg

Höchberger Bauprojekt geht in die zweite Runde

Wenn alles nach Plan gelaufen wäre, stünde am nördlichen Ortseingang in Höchberg bereits ein Rohbau. Doch Corona machte dem Bauvorhaben einen Strich durch die Rechnung.
Exponierte Lage und eine pfiffige Gestaltung: So soll das geplante Geschäftshaus von Archicult GmbH am Höchberger Ortseingang mal aussehen. 
Foto: Visualisierung Archicult GmbH | Exponierte Lage und eine pfiffige Gestaltung: So soll das geplante Geschäftshaus von Archicult GmbH am Höchberger Ortseingang mal aussehen. 

Das Bauvorhaben war schon lange geplant, zu 80 Prozent hatten Mieter bereits zugesagt, man stand in den Startlöchern - und dann kam Corona. Dieser fiese Virus legt nicht nur die Geschäftswelt lahm, sondern setzt auch Bauwillige gehörig unter Druck. Doch genau dieser scheint Roland Breunig von der Würzburger Archicult GmbH mächtig anzuspornen. "Aufgeben kommt für uns nicht in Frage. An diesem Projekt halten wir fest", blickt er optimistisch in die Zukunft. Seit vielen Jahren überlegt die Gemeinde Höchberg, was sie mit dem Grundstück an der Ecke Hauptstraße/Winterleitenweg machen soll.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat