Würzburg

Hotline zur Organspende: Vier Experten antworten am Telefon

Mit neuen Gesetzen sollen Organspenden in Deutschland vorangebracht werden, doch viele Bürger sind unsicher. Ärzte der Uniklinik antworten - bei unserer Telefonaktion.
Die Rückseite eines ausgefüllten Organspendeausweises - mit angekreuztem Zustimmungsfeld. Der bundesweite Tag der Organspende ist am 1. Juni. 
Foto: Marie Reichenbach, dpa | Die Rückseite eines ausgefüllten Organspendeausweises - mit angekreuztem Zustimmungsfeld. Der bundesweite Tag der Organspende ist am 1. Juni. 

Deutschland hat zu wenig Organspender. Zwar ist ihre Zahl im vergangenen Jahr vom Tiefstwert 797 im Jahr 2017 auf 955 angestiegen. Im europäischen Vergleich ist Deutschland aber mit 11,5 Organspendern pro einer Million Einwohner weiter bei den Schlusslichtern. In Spanien ist die Quote viermal, in Portugal, Belgien und Kroatien dreimal so hoch. Obwohl in Umfragen über 80 Prozent der Bundesbürger die Organspende positiv sehen, hat nur jeder Dritte einen Spenderausweis. Zu groß ist offenbar die Unsicherheit, vielfach fehlt es an Wissen. Abhilfe schaffen will unter anderem der bundesweite Tag der ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung