Giebelstadt

In "Dachdorf" regieren wieder die Narren

FvF Bezirkspräsident Tobias Brand (links) hatte neben Grußworte auch viele Orden für verdiente Fasenachterinnen mitgebracht, die Gesellschsftspräsident Christian Barreca überreichen durfte.
Foto: Matthias Ernst | FvF Bezirkspräsident Tobias Brand (links) hatte neben Grußworte auch viele Orden für verdiente Fasenachterinnen mitgebracht, die Gesellschsftspräsident Christian Barreca überreichen durfte.

Sie selbst bezeichnen sich als der "wahrscheinlich älteste Faschingsverein im Landkreis Würzburg", die Mitglieder der Giebelstadter Karnevalsgesellschaft. Gegründet wurde der Verein im Jahr 1956, als im Ochsenfurter Gau Fasching noch ein Fremdwort war. Auslöser soll ein motorisierter Umzug durch Giebelstadt gewesen sein, als sich mehrere wackere Männer im Anschluss zusammenfanden und den Verein gründeten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!