Estenfeld

Jetzt doch: ein Koffer aus Estenfeld für den DenkOrt Deportationen

Vor der Hecke am Parkplatz des Edeka in Estenfeld ist eine Stele mit einer Gedenktafel für die deportierten jüdischen Mitbürger positioniert, und dort soll auch der Koffer für den DenkOrt Aumühle seinen Platz finden.
Foto: Guido Chuleck | Vor der Hecke am Parkplatz des Edeka in Estenfeld ist eine Stele mit einer Gedenktafel für die deportierten jüdischen Mitbürger positioniert, und dort soll auch der Koffer für den DenkOrt Aumühle seinen Platz finden.

Erst hatte sich der Gemeinderat Estenfeld geziert, jetzt macht er doch Nägel mit Köpfen: Mit 20:1 beschloss der Rat in seiner jüngsten Sitzung, sich mit einem Koffer am DenkOrt Deportationen ("Wir erinnern an die jüdischen NS-Opfer Unterfrankens") zu beteiligen.Damit wird sowohl vor dem Hauptbahnhof Würzburg als auch an der Gedenkstätte in Estenfeld (am Parkplatz des Edeka-Markts Arnold) ein Koffer zum Gedenken an die aus Estenfeld deportierten jüdischen Mitbürger erinnern.Vor zweieinhalb Jahren hatte der Rat das noch abgelehnt und stattdessen 500 Euro an den Verein "DenkOrt" gespendet.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!