WÜRZBURG

Job-Messe „Beruf.Karriere.Zukunft“ führt Unternehmen und Jobsuchende zusammen

Job-Messe „Beruf.Karriere.Zukunft“ führt Unternehmen und Jobsuchende zusammen       -  Job-Messe Main-Post
Foto: gzorgz (iStockphoto) | Job-Messe Main-Post

Azubis und Lehrstellen, Arbeitsplätze und Fachkräfte – es gibt sie. Das Problem: Sie finden nicht zueinander. Obwohl Bewerbende und offene Stellen vorhanden sind, hat die Pandemie laut der Bundesagentur für Arbeit die Arbeitsmarktsituation deutlich verschärft. Fehlende Berufsmessen und fehlende Praktika haben während der Corona-Lockdowns Job- und Ausbildungsplatzsuchenden wichtige Orientierungsmöglichkeiten genommen.

Mit ihrer ersten Job-Messe sorgt die Mediengruppe Main-Post hier für Entlastung und unterstützt unterfränkische Unternehmen und Jobsuchende dabei, diesen Missstand zu mildern. Arbeitgeber und Menschen, die zwischen Main und Rhön einen Arbeitsplatz suchen, kommen auf der Job-Messe „Beruf.Karriere.Zukunft – Dein Talent in Deiner Heimat“ zusammen.

Am 8. und 9. Oktober ist die Messe der Main-Post der Treffpunkt für Unternehmen und Bewerberinnen und Bewerber. Um das Zusammenkommen so einfach wie möglich zu gestalten und sich zugleich von Corona-Inzidenz-Werten unabhängig zu machen, findet die Job-Messe komplett digital statt.

Weniger Aufwand dank der Digitalisierung

Für die ausstellenden Unternehmen bedeutet das deutlich mehr potenzielle Besucher, da Anfahrt, Parkplatzsuche oder eingeschränkte Standkapazitäten komplett entfallen. Gleichzeitig verringert sich der Aufwand für die Aussteller selbst. Denn der virtuelle Messestand kann vom Arbeitsplatz aus betreut werden. Alle Interaktionsmöglichkeiten mit den Bewerbenden bleiben aber erhalten.

„Die digitalen Kommunikationsmöglichkeiten bieten uns hier einen echten Mehrwert“, betont Peter Tischler, Leiter Digitale Medien und Mitglied der Geschäftsleitung der Main-Post GmbH. „Digitale Events sparen Zeit, sind deutlich weniger aufwändig zu organisieren und eröffnen doch alle Möglichkeiten der Information und Kontaktaufnahme.“

Besucherinnen und Besucher können an den Messetagen virtuell zu den Ausstellern schlendern und an den Ständen direkt per Chat oder Video-Chat mit ihnen sprechen. Sollte die Zeit nicht ausreichen, um an einem oder zwei Tagen alle relevanten Informationen zu sammeln, besteht die Möglichkeit, auch Tage später zu jeder erdenklichen Uhrzeit, die Messe zu besuchen. Dann zwar ohne Chat. Die Infos bleiben aber weiter zugänglich. „Digitale Messen sind eine echte Win-Win-Situation für Unternehmen wie für Bewerbende“, freut sich Matthias Faller, Gesamtleiter B2b-Vermarktung der Main-Post. „Zumal auch das Risiko ausgeschlossen ist, dass die Messe wegen Corona abgesagt werden könnte.“

Direkt auf der Messe bewerben

Damit Job-Kandidatinnen und Kandidaten einen optimalen Eindruck von den Unternehmen gewinnen, können Aussteller jede Form der Unternehmenspräsentation einbinden: Videos, Unternehmensbroschüren, Power-Point-Präsentationen oder Links auf die eigenen Karriere-Seiten.

Job-Messe „Beruf.Karriere.Zukunft“ führt Unternehmen und Jobsuchende zusammen       -  Auf den virtuellen Messeständen können sich Besucherinnen und Besucher optimal über Unternehmen aus Unterfranken informieren.
Foto: Main-Post/Julian Mittnacht | Auf den virtuellen Messeständen können sich Besucherinnen und Besucher optimal über Unternehmen aus Unterfranken informieren.

Auch die potenziellen neuen Mitarbeiter haben die Chance, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Mit den Upload-Möglichkeiten an den Messeständen können Lebensläufe oder Bewerbungsschreiben direkt beim Unternehmen der Wahl abgegeben werden. Vorteil: Wer die Messe vom heimischen PC aus besucht, passt seine Bewerbung noch während des Rundgangs über die Messe direkt an das Unternehmen an und lädt die Daten direkt hoch. Mit einem Klick zum neuen Job oder zum Ausbildungsplatz! Mit ihrer Job-Messe reagiert die Mediengruppe Main-Post auf die Lage am Arbeitsmarkt in Unterfranken, die bereits vor der Corona-Krise deutlich angespannt war. Nicht nur Handwerksbetriebe und Unternehmen in der Gesundheitsbranche suchen händeringend nach Personal. Der Fachkräfte- und Azubi-Mangel zieht sich durch alle Branchen.

Dabei hat die Region zwischen Main und Rhön viel zu bieten. Etliche Top-Unternehmen machen Unterfranken zu einer Region mit hoher Wirtschaftskraft und exzellenten Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten. „Abgesehen davon ist Lebensqualität hier sicher herausragend. Gründe genug also, das Talent in der Heimat zu lassen und sich um einen Arbeitsplatz in der Region zu bemühen“, erläutert Tischler das Motto der Job-Messe „Dein Talent in deiner Region“.

Warum veranstaltet die Main-Post eine Job-Messe?

Doch warum organisiert ausgerechnet ein Medienunternehmen wie die Main-Post eine Karriere-Messe? „Im Grunde müsste die Frage lauten, warum wir das bisher noch nicht getan haben“, erläutert Matthias Faller. „Jedes Medienunternehmen ist bestens dafür aufgestellt, als Veranstalter für Berufsmessen aufzutreten, da Medienunternehmen anders als viele andere sowohl im B2B- als auch im B2C-Markt beheimatet sind.“ Die Verbindung zu den heimischen Unternehmen über den Werbemarkt und zu den rund 800.000 Menschen im Einzugsgebiet der Main-Post, die regelmäßig mit der Zeitung oder den digitalen Angeboten in Kontakt kommen, machen die Main-Post zu einem erfolgversprechenden Anbieter von Karriere-Messen.

Job-Messe „Beruf.Karriere.Zukunft“ führt Unternehmen und Jobsuchende zusammen       -  Virtuelle Job-Messe der Main-Post am 8. und 9. Oktober 2021.
Foto: MP/iStock | Virtuelle Job-Messe der Main-Post am 8. und 9. Oktober 2021.

„Diese mediale Kraft zu den Unternehmen wie zu den Leserinnen werden wir natürlich einsetzen, um Anbieter und Job-Suchende zusammenzuführen und so die Spannungen am Arbeitsmarkt nicht nur in der unmittelbaren Nach-Corona-Zeit zu lindern“, so Faller. Das Würzburger Medienunternehmen plane damit, auch für 2022 Messen zu organisieren.

Dein Talent in deiner Heimat

Beruf.Karriere.Zukunft – virtuelle Job-Messe in Unterfranken

Termin: 8. und 9. Oktober 2021

Nach den beiden Live-Messetagen bleiben die Messestände weitere 7 Tage online und können besucht werden. Für Besucher:innen der Messe ist der Besuch kostenlos; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Teilnahme an den Seminaren rund um die Themen, „Wie finde ich den richten Ausbildungsplatz“ und „Worauf sollte ich bei Bewerbungen achten“, sind ebenfalls kostenfrei. Hier ist allerdings eine Anmeldung erforderlich.

Informationen für Unternehmen, Buchung der Messestände und Anmeldung zu Info-Seminaren auf www.mainpost.de/job-messe

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Roland Schmitt-Raiser
Arbeitgeber
Arbeitsplätze
Arbeitssuchende
Bundesagentur für Arbeit
Chat
Covid-19-Pandemie
Fachkräfte
Handwerksbetriebe
Mediengruppen
Medienunternehmen
Offene Stellen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!