Würzburg

Journalistenpreis für Main-Post-Reporter Aaron Niemeyer

Der Nachwuchsredakteur erhält für seine Hintergrundberichterstattung über die Würzburger "Eltern stehen auf"-Bewegung den Gutenberg-Recherchepreis.
Aaron Niemeyer, Mitglied der Lokalredaktion Würzburg, erhält für seine Recherchen im Umfeld der 'Eltern stehen auf'-Bewegung den 'Gutenberg-Recherchepreis'.
Foto: Daniel Biscan | Aaron Niemeyer, Mitglied der Lokalredaktion Würzburg, erhält für seine Recherchen im Umfeld der "Eltern stehen auf"-Bewegung den "Gutenberg-Recherchepreis".

Es war eine hartnäckige und intensive Recherche. Ende vergangenen Jahres befasste sich Aaron Niemeyer, Reporter dieser Redaktion in Würzburg, mit der Bewegung "Eltern stehen auf". Nach außen gab sich die Gruppe besorgt um Demokratie und Grundrechte, intern erwies sie sich als Sammelbecken für Corona-Leugner und Verschwörungs-Theoretiker. Niemeyer sprach mit Beteiligten und Kritikern, und er wühlte sich durch verborgene Chatverläufe in verschiedenen Social-Media-Kanälen, in denen Aktivisten der Gruppe aktiv waren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!