Würzburg

Jürgen Weber wird 75: Was Barbara Stamm dem Alt-OB verzeiht

Über zwei Jahrzehnte prägte Jürgen Weber Würzburg. Zu seinem 75. Geburtstag haben wir Weggefährten gefragt, was ihn als Politiker und Menschen auszeichnet.     
Jürgen Weber von der Würzburger Liste.
Foto: THOMAS OBERMEIER | Jürgen Weber von der Würzburger Liste.

"Ich bin sehr froh, dass wir wieder miteinander reden", sagt die ehemalige Landtagspräsidentin Barbara Stamm über ihr Verhältnis zu Jürgen Weber. Der Alt-OB und WL-Stadtrat wird heute 75 Jahre alt. Weil er an seinem Urlaubsort gerade nicht zu erreichen ist, hat diese Redaktion mit einigen seiner langjährigen Weggefährten gesprochen.            

Als Jürgen Weber 1972 das erste Mal in den Stadtrat gewählt wurde, war Willy Brandt Bundeskanzler. Heute ist das längst Geschichte, aber Jürgen Weber gehört immer noch dem Würzburger Stadtrat an.   

1995 begrüßten Oberbürgermeister noch Indianerhäuptlinge zur Eröffnung der Mainfranken Messe. Jürgen Weber mit Cherokee-Chocktaw-Indianer 'Buffalo Child' und seiner deutschen Frau Liselotte. 
Foto: dpa | 1995 begrüßten Oberbürgermeister noch Indianerhäuptlinge zur Eröffnung der Mainfranken Messe. Jürgen Weber mit Cherokee-Chocktaw-Indianer "Buffalo Child" und seiner deutschen Frau Liselotte. 

Über zwei Jahrzehnte prägte Weber die Stadt: In den 80er Jahren als Bürgermeister und Kämmerer, von 1990 bis 2002 als Oberbürgermeister. In dieser Zeit setzte er zum Beispiel Akzente in der Verkehrsberuhigung und machte die Alte Mainbrücke und Domstraße zur Fußgängerzone.

"Was mich an ihm immer beeindruckt hat, ist seine uneingeschränkte Liebe zu Würzburg."
Christian Baumgart, Stadtbaurat von 1994 bis 2018

Auch Grün in der Stadt war ihm schon als OB wichtig: Dass im Gewerbegebiet Ost heute so viele Bäume stehen, geht auf seinen Vorschlag zurück. In die Wege geleitet hat Weber mit seinem Baureferenten Christian Baumgart auch den Umbau des Alten Hafens und des Kulturspeichers. "Ich habe gerne mit ihm zusammen gearbeitet", erzählt Baumgart. "Was mich immer beeindruckt hat, ist seine uneingeschränkte Liebe zu Würzburg. Der hat er viel untergeordnet."   

Oberbürgermeister Jürgen Weber und Stadtbaurat Christian Baumgart bei der Eröffnung der umgestalteten Stadtbücherei im Jahr 2000. Dahinter die damalige Leiterin Hannelore Vogt und Kulturreferentin Claudia Strobel.  
Foto: Ruppert | Oberbürgermeister Jürgen Weber und Stadtbaurat Christian Baumgart bei der Eröffnung der umgestalteten Stadtbücherei im Jahr 2000.

Jürgen Weber ist in der Sanderau aufgewachsen und hat nach der Schule in Würzburg Jura studiert. Schon früh hat er sich in der katholischen Jugendarbeit engagiert. "Das hat in mir die Leidenschaft geweckt, mich auch in der Politik für die Mitmenschen einzusetzen und mich um deren Sorgen zu kümmern", sagte Weber einmal in einem Interview mit dieser Redaktion über die prägende Zeit.   Dabei lernte er Mitte der 60er Jahre auch seine Ehefrau Inge Pflüger kennen, mit der er drei Töchter und acht Enkelkinder hat. 

Auch Parteifreundschaften wurden damals geschlossen. "Über die kirchliche Jugendarbeit wurden wir Freunde", erzählt Barbara Stamm. "Jürgen war damals schon ein zielstrebiger Mensch, der nach realisierbaren Lösungen suchte", erinnert sich der spätere langjährige Würzburger Bürgermeister Adolf Bauer, der Weber ebenfalls aus dieser Zeit kennt.

Diese Zielstrebigkeit, gepaart mit großem politischen Geschick, brachte Jürgen Weber in der Kommunalpolitik schnell voran: Als 26-Jähriger kam er für die CSU in den Stadtrat, mit 30 war er CSU-Fraktionsvorsitzender, mit 32 hauptamtlicher Bürgermeister und dann Kämmerer. Doch Weber wollte mehr.

Jürgen Webers Triumph und Barbara Stamms Trauma

Er wollte OB werden und als ihn seine CSU 1989 nicht zu ihrem Kandidaten machte, trat er mit einer eigenen Liste an. Dass Weber die Wahl dann 1990 haushoch gewann, ist Webers größter politischer Triumph. Und eine traumatische Niederlage für die CSU-Kandidatin. "Das war menschlich sehr schwer für mich", berichtet Barbara Stamm auch noch heute über einen harten Wahlkampf, in dem aus Freunden Feinde wurden.       

"Wir haben uns zwar die Hand gegeben, aber nicht mehr miteinander geredet," sagt Stamm über die Zeit danach. 15 Jahre lang dauerte es, bis sie Weber bei einer Veranstaltung öffentlich verziehen hat. Seitdem gehen die beiden wieder normal miteinander um.  

Barbara Stamm und Jürgen Weber im Sommer 2018.
Foto: Patty Varasano | Barbara Stamm und Jürgen Weber im Sommer 2018.

Doch auch Weber erlitt eine traumatische Niederlage: 2002 verlor er die Wahl gegen die unbekannte CSU-Stadrätin Pia Beckmann. Seitdem macht er als Stadtrat seinen Nachfolgern das Leben nicht immer leicht. "Seine Anhänger bewundern ihn für sein Wissen und sie mögen ihn, weil er nahe dran ist an den Leuten. Er hat Gegner, die halten ihn für konfus, ignorant und provinziell", schrieb der Journalist Wolfgang Jung in einem Portrait über den damals 67-Jährigen 2013. Die Beschreibung trifft es gut. 

Weber kann ein hartnäckiger Streiter um die Sache sein. Dann konnte er auch "unhandlich werden" beschreibt das Christian Baumgart. Adolf Bauer weiß, dass Weber im Eifer des Gefechts aufbrausen kann, "aber er meint es nie böse". Und Willi Dürrnagel, der mit Weber 1972 in den Stadtrat zog, sagt, dass "er immer für seine Meinung gekämpft hat, aber auch andere gelten lassen konnte". 

Auch die Autorin dieser Zeilen erinnert sich an Auseinandersetzung mit OB Weber. Wenn er sich über einen Artikel ärgert, greift er oft direkt zum Telefon. Aber er bleibt immer fair, nimmt Kritik nicht persönlich und ist nicht nachtragend.         

Oberbürgermeister Jürgen Weber mit Ehefrau Inge und Landtagspräsident Wilhelm Vorndran beim Mozartfest 1991. 
Foto: Hans Heer | Oberbürgermeister Jürgen Weber mit Ehefrau Inge und Landtagspräsident Wilhelm Vorndran beim Mozartfest 1991. 
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Manuela Göbel
Adolf Bauer
Barbara Stamm
Bürgermeister und Oberbürgermeister
CSU
Christian Baumgart
Gefechte
Journalisten
Jugendsozialarbeit
Jürgen Weber
Kommunalpolitik
Kämmerer
Landtagspräsidentinnen und Landtagspräsidenten
Liebe
Pia Beckmann
Stadträte und Gemeinderäte
Städte
Willi Dürrnagel
Willy Brandt
Wolfgang Jung
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (2)