Würzburg

Jusos: Alkoholverbot am Main wegen Corona ist der falsche Weg

Die Würzburg Jusos kritisieren das Vorgehen der Stadt, die am Montag ein Alkoholverbot am Mainufer ab 22 Uhr erlassen hat. Was sie anstelle dessen vorschlagen.
Der Kranenkai, neben den Mainwiesen in der Sanderau ein beliebter Treffpunkt junger Leute zu Coronazeiten. Am Mainufer zwischen dem Graf-Luckner-Weiher und dem Alten Hafen gilt jetzt ab 22 Uhr ein Alkoholverbot.
Foto: Silvia Gralla | Der Kranenkai, neben den Mainwiesen in der Sanderau ein beliebter Treffpunkt junger Leute zu Coronazeiten. Am Mainufer zwischen dem Graf-Luckner-Weiher und dem Alten Hafen gilt jetzt ab 22 Uhr ein Alkoholverbot.

Die Stadt Würzburg hat an diesem Montag eine Allgemeinverfügung erlassen, die das Alkoholverbot in der Innenstadt ausweitet.  Anlass dafür sind die weiterhin hohen Corona-Infektionen im Stadtgebiet. Dieses Verbot stößt aber bei den Würzburger Jusos auf Kritik.Die Jusos fordern neutrale Ansprechpartner der Stadt"Das wird nur dazu führen, dass die Leute ihre Treffen ins Innere verlegen. Dabei ist doch die Ansteckungsgefahr unter freiem Himmel deutlich geringer", bemängelt Andre Fleck, der Vorsitzende der Würzburger Jusos, das Vorgehen der Stadt in einer Pressemitteilung.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat