Würzburg

MP+Kein Freigang für Katzen zum Schutz der Haubenlerche: Könnte es das auch in Unterfranken geben?

Ein Landratsamt in Baden-Württemberg verbietet den Stubentigern ihren Freigang – zum Schutz einer seltenen Vogelart, die auch in Unterfranken vorkommt. Was man hier von der Maßnahme hält.
Die Haubenlerche ist in Deutschland fast ausgestorben. Ein Landratsamt in Baden-Württemberg hat sich jetzt etwas besonderes einfallen lassen, um die seltenen Vögel zu schützen.
Foto: Andreas Trepte, dpa (Archivfoto) | Die Haubenlerche ist in Deutschland fast ausgestorben. Ein Landratsamt in Baden-Württemberg hat sich jetzt etwas besonderes einfallen lassen, um die seltenen Vögel zu schützen.

Selbst Freunde der Singvögel wundern sich: Um die selten gewordene Haubenlerche vor dem Aussterben zu bewahren, will ein Landratsamt in Baden-Württemberg zahlreiche Katzen einsperren lassen. Bei Verstoß müssten Katzenbesitzer mit bis zu 50.000 Euro Strafe rechnen. Das sorgt bundesweit für Aufsehen – auch und gerade in Unterfranken, wo bayernweit noch die meisten Vögel dieser seltenen Art zu finden sind.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!