Würzburg

Kein Impfstoff: Würzburger Impfzentren müssen wieder schließen

Kaum wurde mit den Impfungen gegen das Coronavirus begonnen, müssen die Impfzentren in Stadt und Landkreis schon wieder schließen. Aber es gibt auch gute Nachrichten.
Ab Mittwoch wieder dicht: Eine Woche lang wird es weder im Giebelstadter Impfzentrum (Foto) noch im Impfzentrum auf der Würzburger Talavera Impfungen gegen das Coronavirus geben, weil kein Impfstoff vorhanden ist.
Foto: Fabian Gebert | Ab Mittwoch wieder dicht: Eine Woche lang wird es weder im Giebelstadter Impfzentrum (Foto) noch im Impfzentrum auf der Würzburger Talavera Impfungen gegen das Coronavirus geben, weil kein Impfstoff vorhanden ist.

Ab diesem Mittwoch ist das Impfzentrum auf der Würzburger Talavera und auf dem Giebelstadter Flugplatz erst einmal dicht. Der Grund: Es gibt keinen Impfstoff mehr. Die wenigen Dosen sind für die mobilen Teams verplant, die in Stadt und Landkreis zur Zeit die Bewohner in Alten- und Pflegeheimen vordringlich gegen das Coronavirus impfen. Auch dezentrale Angebote, in verschiedenen Gemeinden sollten externe Impflinien aufgebaut werden, sind vorerst gestrichen. Auch dafür fehlt der Impfstoff.

Weiterlesen mit
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat