Würzburg

MP+Keine Beleuchtung mehr: Käppele, Festung und weitere Gebäude in Würzburg bleiben künftig dunkel

Es war angekündigt, nun folgen Taten: Neben der Beleuchtung von historischen Bauten und Denkmälern werden auch Brunnen abgeschaltet. Wie die genauen Pläne der Stadt aussehen.     
Blick vom Mainkai auf das schön beleuchtete Käppele, die Festung und die Alte Mainbrücke. Um Energie einzusparen, wird in den nächsten Tagen die Beleuchtung abgestellt.
Foto: Patty Varasano | Blick vom Mainkai auf das schön beleuchtete Käppele, die Festung und die Alte Mainbrücke. Um Energie einzusparen, wird in den nächsten Tagen die Beleuchtung abgestellt.

Die Stadt Würzburg macht ernst und schaltet ab Montag, 8. August, die Fassadenbeleuchtung bestimmter Gebäude ab. Davon sind auch die Festung, das Käppele und das Neumünster betroffen. Wie bereits angekündigt, bereitet sich die Stadt damit auf die unvorhersehbare Energieversorgung im kommenden Herbst und Winter vor. Die EU-Vorgaben zum Einsparen von Gas sowie die Ankündigung des Präsidenten der Netzagentur, Klaus Müller, Deutschland müsse 20 Prozent einsparen, zeigten, wie dringlich die Lage sei, so die Pressesprecherin der Stadt, Claudia Lother auf Nachfrage der Redaktion.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!