Würzburg

MP+Klima-Demo in Würzburg: 5 ganz unterschiedliche Menschen erzählen, warum und wie sie sich für Klimaschutz einsetzen

Am 23. September ruft Fridays for Future wieder weltweit zu Klima-Streiks auf. Fünf Würzburgerinnen und Würzburger erklären, warum sie Klimagerechtigkeit fordern.
Johanna Lieberth, Lucas Gscheidle, Georg Adelmann, Angela Deyerling und Sarah Manzer (von links) erzählen, warum und wie sie sich für Klimaschutz einsetzen.
Foto: Silvia Gralla, Benjamin Brückner, Adelmann, Johannes Kiefer | Johanna Lieberth, Lucas Gscheidle, Georg Adelmann, Angela Deyerling und Sarah Manzer (von links) erzählen, warum und wie sie sich für Klimaschutz einsetzen.

Fridays for Future ruft erneut zum globalen Klimastreik auf. Und auch in Würzburg gehen an diesem Freitag um 13 Uhr wieder Menschen auf die Straße, um unter anderem für ein klimaneutrales System zu demonstrieren. Fünf Menschen, die sich für den Klimaschutz einsetzen, erklären vorab, warum und wie sie das tun. Angela Deyerling (64), Rentnerin"Eigentlich wollte ich mich schon sehr lange intensiv für Klimagerechtigkeit engagieren, habe es aus zeitlichen Gründen aber nicht geschafft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!