Würzburg

Klinikum Aschaffenburg: Rechneten Mitarbeiter zu viel ab?

Abrechnungsbetrug am Klinikum Aschaffenburg? Die Verdachtsmomente reichten der Staatsanwaltschaft Hof für eine Anklage. Jetzt liegt der Fall bei der Würzburger Justiz.
Zahlten die Krankenkassen am Klinikum Aschaffenburg für Intensivmediziner, die gar nicht anwesend waren? Wenn das vorsätzlich geschah, wird daraus ein Fall für das Landgericht Würzburg.
Foto: Getty Images | Zahlten die Krankenkassen am Klinikum Aschaffenburg für Intensivmediziner, die gar nicht anwesend waren? Wenn das vorsätzlich geschah, wird daraus ein Fall für das Landgericht Würzburg.

Fast zwei Jahre nach einer Aufsehen erregenden Durchsuchung werden Abrechnungen am Klinikum Aschaffenburg zum Thema für die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Würzburg. Dass an den Abrechnungszahlen etwas faul ist, war der Verdacht von Staatsanwälten in Hof, die auf Delikte im Gesundheitswesen spezialisiert sind.Staatsanwaltschaft hat Anklage erhobenDie Schwerpunktstaatsanwaltschaft Hof erklärte auf Anfrage dieser Redaktion: Man habe „am 5. Dezember 2019 Anklage gegen zwei Mitarbeiter der Klinikum Aschaffenburg-Alzenau wegen Betrugs in 206 tateinheitlichen Fällen erhoben“.

Weiterlesen mit
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat