Würzburg

MP+Kommentar: Beim Retten von Menschenleben darf es nicht um Eitelkeiten gehen!

Warum wurden die Alarmpläne im Landkreis Würzburg erst nach einem tödlichen Unfall korrigiert? Unser Autor vermutet schlicht einen Grund: Streit in der obersten Feuerwehrführung.
Am 12. Dezember 2020 kam auf der A3 eine 53-Jährige in ihrem brennenden Fahrzeug ums Leben. Nach dem Unfall wurden Fehler bei der Feuerwehralarmierung im Landkreis Würzburg offenbar. 
Foto: Archivbild Berthold Diem | Am 12. Dezember 2020 kam auf der A3 eine 53-Jährige in ihrem brennenden Fahrzeug ums Leben. Nach dem Unfall wurden Fehler bei der Feuerwehralarmierung im Landkreis Würzburg offenbar. 

Muss erst ein tragischer Unfall passieren? Muss tatsächlich erst eine Frau sterben, damit längst bekannte Fehler in den Alarmplänen der Feuerwehr korrigiert werden? Es ist nicht nachvollziehbar.  Einen sachlichen Grund, die überfälligen Änderungen nicht umzusetzen, scheint es schlicht nicht zu geben. Doch stattdessen: Emotionen und Eitelkeiten. Es geht um Persönliches.

Weiterlesen mit MP+