Würzburg

Kontrolle: Wenn der Erstwohnsitz nicht der Hauptwohnsitz ist

Der Erstwohnsitz ist im Personalausweis angegeben. Doch viele Menschen, vor allem Studierende, wohnen im Zweitwohnsitz. Was dies für die aktuellen Corona-Regeln heißt.
Bei einer Polizeikontrolle muss in der Regel der Ausweis gezeigt werden. Doch bei vielen Menschen ist die auf dem Ausweis gedruckte Adresse gar nicht der Hauptwohnsitz.  Symbolfoto.
Foto: dpa | Bei einer Polizeikontrolle muss in der Regel der Ausweis gezeigt werden. Doch bei vielen Menschen ist die auf dem Ausweis gedruckte Adresse gar nicht der Hauptwohnsitz.  Symbolfoto.

Mara Müller studiert im Master an der Fachhochschule Würzburg. Ursprünglich kommt sie aus einer Gemeinde in der Nähe von Köln, doch seit knapp eineinhalb Jahren wohnt sie nun am Main. Doch in ihrem Personalausweis steht noch immer die Adresse ihres Heimatortes, denn Würzburg ist ihr Zweitwohnsitz. Nun fragt sie sich: Was passiert, wenn sie von der Polizei kontrolliert wird? In Corona-Hotspots mit Inzidenzwerten über 200 beispielsweise darf der eigene Ort nur noch in einem 15-Kilometer-Radius verlassen werden.Derzeit haben laut Stadt genau 14 596 volljährige Personen in Würzburg ihren Zweitwohnsitz angemeldet.

Weiterlesen mit
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat