Kreuz und quer durch die Kulturen

Luxemburger Gäste: Monopha.
| Luxemburger Gäste: Monopha.

Die Woche hatte mit zwei bayerischen Abenden – mit „The Notwist“ und Georg Ringsgwandl – begonnen. Dann hatte Jürgen Königer, der künstlerische Leiter des Hafensommers, eine musikalische Weltreise in fünf Etappen im Angebot. Ausgehend von Italien führte der Weg in die USA und dann über Brasilien, Tibet und Südtirol nach Ägypten. Der singende Poet Gianmaria Testa nahm die Besucher mit in seine italienische Heimat. Mit seiner sanfter Reibeisenstimme umgarnt er die Zuhörer mit anfangs zerbrechlich-melancholischen Liedern. Doch dann zeigt der „Cantautore“, dass er auch Ecken ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung