Aub

Kreuzschlepper in Baldersheim soll saniert werden

Der Kreuzschlepper am Baldersheimer Kirchplatz soll restauriert werden.
Foto: Alfred Gehring | Der Kreuzschlepper am Baldersheimer Kirchplatz soll restauriert werden.

Ein Bildstock am Kirchplatz in Baldersheim, der einen Kreuzschlepper darstellt, ist nach Einschätzung nicht nur des Auber Bürgermeisters Roman Menth in einem bedauerlichen Zustand. Nachdem das überwuchernde Grün beseitigt wurde, treten die Schäden an der Skulptur offen zu Tage. Der mit dem Kreuzschlepper dargestellte römische Soldat würde in jeden Horrorfilm passen, so Menth. Angebote, den Kreuzschlepper, der als Einzeldenkmal gelistet ist, zu konservieren und zu restaurieren, wurden bereits eingeholt. Der Stadtrat gab seine Zustimmung, die entsprechende denkmalschutzrechtliche Erlaubnis einzuholen. Die Frage nach dem Eigentümer beantwortete Menth mit dem Hinweis, das Denkmal sei bald städtisch.

Eine weitere denkmalschutzrechtliche Erlaubnis beantragte der Bürgermeister dafür, auf der historischen Mauer des Spitalgartens einen Schriftzug anzubringen, der auf den dahinter liegenden Kräutergarten hinweist. Der werde von ehrenamtlichen Helfern mit viel Herzblut gepflegt und betreut. Aus diesem Kreis kommt auch der Wunsch, auf den Kräutergarten besser hinzuweisen.

Neuer Bildstock zwischen Feuerwehrhaus und Friedhof

Ein Entwurf sieht vor, auf der Mauer einen Schriftzug mit rund dreißig Zentimeter großen Buchstaben anzubringen. Gegen diesen Schriftzug sprach sich Ratsmitglied Franz Merkel entschieden aus. Der würde nicht nur die Sicht auf die gerade erst renovierte Stadtmauer dahinter beeinträchtigen sondern sich von der anderen Seite her in Spiegelschrift direkt vor das Spitalgebäude stellen. Außerdem gäbe es auf dem Areal schon ein Sammelsurium verschiedener Schriften, die auf das Museum und anderes hinweisen.

Die Ratsmitglieder kamen schließlich überein, den Tagesordnungspunkt erst einmal zu vertagen und in einer der nächsten Sitzungen den Städtebauplaner mit einem überarbeiteten Vorschlag zu diesem Punkt einzuladen.

Ein neuer Bildstock soll zwischen dem Feuerwehrhaus und dem Friedhof in Aub errichtet werden. Der kürzlich verstorbene ehemalige Kreisbrandinspektor und Ehrenkommandant der Auber Feuerwehr, Karl Menth, den der Stadtrat mit einer Gedenkminute ehrte, hat noch zu seinen Lebzeiten beantragt, dort einen Bildstock zu errichten. Dem Heiligen Florian wollte er den Bildstock widmen und sich damit für 49 Jahre unfallfreien Dienst bei der Feuerwehr bedanken. Grundsätzlich erteilte der Stadtrat sein Einvernehmen. Einzelheiten sollen mit der Städtebauplanung abgestimmt werden.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Aub
Alfred Gehring
Denkmäler
Feuerwehren
Kirchplätze
Schäden und Verluste
Stadtbefestigung
Stadträte und Gemeinderäte
Unfallfreiheit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!