Würzburg

Kriminalfall: Als der Autobahn-Schütze in Würzburg vor Gericht stand

Vier Jahre lang verbreitete ein frustrierter Lkw-Fahrer Schrecken auf den Fernstraßen. Willkürlich schoss er auf andere Lkw, nur mit viel Glück wurde kein Mensch getötet.
Der Autobahnschütze ist nach jahrelanger Suche gefasst. Würzburger Kripobeamte, die bei der Ermittlung eine tragende Rolle gespielt hatten, führten ihn  beim Untersuchungsrichter vor
Foto: Norbert Schwarzott | Der Autobahnschütze ist nach jahrelanger Suche gefasst. Würzburger Kripobeamte, die bei der Ermittlung eine tragende Rolle gespielt hatten, führten ihn beim Untersuchungsrichter vor

Auf den ersten Blick wirkt Manuel K. (Name geändert) so, als könnte er kein Wässerchen trüben: Der kräftige ältere Mann mit der leise nuschelnden Stimme, Schnauzbart und goldenen Ring im Ohr ist immer höflich und zurückhaltend, als wolle er fragen: "Verzeihen Sie, darf ich kurz stören?"Höflich begrüßt der 58-jährige sogar in seinem Prozess 2014 am Landgericht Würzburg morgens den Staatsanwalt, der später entsetzliche Dinge über ihn sagen wird.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat