Würzburg

Leserforum: Elektro-Busse sind flexibel und billiger

Zum Artikel "Wie es mit der Straba-Linie 6 weitergehen soll" (vom 16. Februar) erreichte die Redaktion folgender Leserbrief:

In Zeiten der Flexibilität ist es unverständlich, dass die Stadt ein Bauvorhaben vorantreibt und unbedingt ein starres schienengebundenes Verkehrsmittel (Linie 6) zum Hubland will, das hauptsächlich nur der Anbindung der Universität dient. Und dafür will man geschätzte 81 Millionen Euro ausgeben.

Warum investiert man so eine Summe nicht in Elektro-Busse, die kann man flexibel einsetzen und somit das gesamte Neubaugebiet im Hubland anbinden. Seit Juli 2020 hat die WVV zwei Elektro-Busse im Betrieb, und man ist von der Leistung der Busse überzeugt.

Die Anschaffungskosten für einen E-Bus liegen bei ca. 600 000 Euro. Die Stadt würde viel Geld sparen, und die Anbindung kann schnell und zügig erfolgen, weil die Straßen bereits vorhanden sind.

Karl-Ernst Heinze

97084 Würzburg

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Hubland
Karl Ernst
Millionen Euro
Omnibusse
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!