Lindelbach

Lindelbach: Fördert der geplante Steinbruch die Biodiversität?

Der Geschäftsführer der Erich Seubert Natursteinwerke sieht viele Vorteile in dem Vorhaben. Und nach wie vor sei er offen für Gespräche mit der Bürgerinitiative, sagt er.
Quaderkalkblöcke wie diese werden in Lindelbach erwartet, geeignet für Stufenplatten, Bodenbeläge oder Sichtverkleidungen.
Foto: Antje Roscoe | Quaderkalkblöcke wie diese werden in Lindelbach erwartet, geeignet für Stufenplatten, Bodenbeläge oder Sichtverkleidungen.

Zum geplanten neuen Steinbruch bei Lindelbach, den eine Bürgerinitiative per Bürgerentscheid am 25. Juli verhindern will, äußert sich im Gespräch mit der Redaktion auch Maximilian Seubert, Juniorchef der Firma Seubert. Es sei schade, dass es aktuell zu keinen Gesprächen komme, bedauert er. Das Unternehmen plant in Lindelbach einen neuen Steinbruch für Quaderkalksteine.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung