Lockdown: Dürfen Einzelhändler ihre Waren "to go" anbieten?

Seit diesem Mittwoch müssen die meisten Läden geschlossen bleiben. Einige Händler hatten deshalb überlegt, ihren Kunden einen Abholservice anzubieten. Ist das erlaubt?
Ab 16. Dezember müssen die meisten Läden geschlossen bleiben.
Foto: Sebastian Kahnert, dpa | Ab 16. Dezember müssen die meisten Läden geschlossen bleiben.

Es war eine Idee, die mehrere Einzelhändler in der Region hatten: Um auch während des Lockdowns etwas verkaufen zu können und ihre Kunden nicht an Online-Händler zu verlieren, dachten Geschäftsleute darüber nach, ihre Waren auf Bestellung auszuliefern oder zur Abholung bereit zu legen. Kleidung, Bücher, Spielzeug und andere Weihnachtsgeschenke "to go" sozusagen.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat