Theilheim

Löschwasser-Container erforderlich

Wie hier im Spitzweg ist für mehrere Bereiche in Theilheim  die Löschwasserversorgung nicht ausreichend sicher.
Foto: Antje Roscoe | Wie hier im Spitzweg ist für mehrere Bereiche in Theilheim  die Löschwasserversorgung nicht ausreichend sicher.

Die Löschwasserversorgung ist in Teilen Theilheims nicht ausreichend gewährleistet, und das hat ernste Konsequenzen. Jetzt sollen Löschwasser-Container aufgestellt werden.

Dass der Wasserdruck in einigen Bereichen der Gemeinde problematisch niedrig ist, hatte bereits die Erfahrung gezeigt. Untermauert hatte es die hydraulische Rohrnetzberechnung, wie durch das Haßfurter Ingenieur-Büro Alka vor vier Wochen vorgestellt. Demnach fehlt es an ausreichend Wasserdruck, vor allem in den Hochzonen wie im Bereich Spitzweg, im Reissgarten und dem Türschengraben, aber auch in der Ortsmitte rund um das Rathaus.

Lage ist dramatisch

Die gesetzliche Anforderung von 48 Kubikmetern Wasser in zwei Stunden für den Erstangriff eines Brandes kann dort jeweils nicht gewährleistet werden. Die Lage sei so dramatisch, dass "ab sofort aufgrund des nicht zu gewährleistenden Brandschutzes das gemeindliche Einvernehmen zu Bauvorhaben bis auf Weiteres nicht mehr erteilt werden kann", legte Bürgermeister Thomas Herpich dem Gemeinderat dar.

In der Erörterung des Problems mit der Feuerwehrführung des Landkreises sei die Aufstellung von Tanks zur Löschwasserentnahme als vorübergehende Lösung des Problems angesehen worden, da die Sanierung des Wassernetzes nicht auf die Schnelle möglich ist. Allerfrühestens in einem halben Jahr könnte mit Bauarbeiten im Leitungssystem gestartet werden, so Herpich auf Nachfrage. Allerdings benötigt auch die Hilfslösung mit Wassercontainern eine fachliche Planung, weshalb Karoline Rufs Nachfrage nach Anzahl der Container nicht beantwortet werden konnte. Zudem gilt die Standortfrage im eng bebauten Altort mit einer Versorgung im 300-Meter-Radius als einigermaßen schwierig.

Einen generellen Stopp für Bauvorhaben wollte Bernd Endres (SPD) zunächst nicht sehen: "Da müsse man schon im Einzelfall prüfen". Dem widersprach allerdings der Kommandant der Feuerwehr Jürgen Wallrapp, der auf das Bayerische Feuerwehrgesetz verwies. Und auch die Spekulation, wie von Bernhard Bell (CSU) geäußert, dass die Nachbarwehren mit ihren Tanklöschfahrzeugen aushelfen könnten, erübrigten sich bei maximal 2000 Litern Wasser-Ladung. Es sei, erinnerte Wallrapp, eine Gemeindeaufgabe, für ausreichend Löschwasser zu sorgen. Mit den Wassercontainern könne der Brandschutz dann wieder als gesichert angesehen werden, sodass Bauvorhaben nicht gefährdet wären, was eine Nachfrage von Marita Gläßel war (SPD).

Beschlossen wurde deshalb zum einen, dass die Verwaltung mittels Ausschreibung ein qualifiziertes Ingenieurbüro sucht, das die Planung zur Sanierung des Wasserversorgungsnetzes angeht. Darüber hinaus sind Angebote zur Anmietung von Löschwassercontainern einzuholen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Theilheim
Antje Roscoe
Bauarbeiten
Bauprojekte
Brandschutz
Brände
CSU
Carl Spitzweg
Container
Feuerwehren
Probleme und Krisen
SPD
Sanierung und Renovierung
Thomas Herpich
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!