Würzburg

Mädchen kommen in Würzburgs Partnerstadt Mwanza oft zu kurz

Drei geförderte Mädchen mit dem früheren Leiter des Shaloom Care Centre Msafiri Wana.
Foto: MWANZA eV | Drei geförderte Mädchen mit dem früheren Leiter des Shaloom Care Centre Msafiri Wana.

Zum internationalen Mädchentag weist der Städtepartnerschaftsverein M.W.A.N.Z.A. e.V. auf die schwierige Situation der Mädchen in Mwanza hin. Das teilt der Verein in einer Pressemeldung mit. Die UN fordere eine Verbesserung der Situation heranwachsender Mädchen, vor allem die gezielte Förderung durch Bildung. Dieses Anliegen verfolge der Verein seit 2002, dem Besuch von Mwanzas Stadtschulrätin Beata Manyama in Würzburg.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung