Würzburg

MP+Marihuana-Zucht im Gartenhaus: Vater will Plantage der Söhne nur geduldet haben

Die Ermittler sind überzeugt, dass ein Würzburger Unternehmer und seine Kinder bandenmäßig mit Drogen handelten. Vor Gericht haben die Söhne alle Schuld auf sich genommen. Welche Rolle spielte der Vater?
Ein 60-jähriger Unternehmer und seine beiden Söhne müssen sich vor dem Landgericht Würzburg wegen 'bewaffnetem bandenmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln' verantworten.
Foto: Anna Kirschner | Ein 60-jähriger Unternehmer und seine beiden Söhne müssen sich vor dem Landgericht Würzburg wegen "bewaffnetem bandenmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln" verantworten.

Auf der Fotogalerie seiner Firma posiert der Angeklagte mit den vielen Stars, die er jahrelang als Event-Manager ins rechte Licht rückte. Er habe auch hunderte von Diskotheken eingerichtet, lässt er seinen Verteidiger Peter Möckesch vortragen. Aber für die Marihuana-Plantage in seinem Gartenhaus in Würzburg könne er nichts: "Meine Söhne haben dies ohne nennenswerte Hilfe von mir gemacht." Der 60-jährige Unternehmer und seine beiden Söhne müssen sich derzeit vor dem Würzburger Landgericht wegen "bewaffneten bandenmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln" verantworten.Die 24 und 26 Jahre alten Söhne haben ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!