Würzburg

Mehr Aufmerksamkeit für Sprachentwicklungsstörungen

Logopädin Karolina Volk (22) bringt Arvid Cimbalista (8) in der Berufsfachschule für Logopädie in der Würzburger Innenstadt spielerisch bei,  Akkusativ und Dativ zu unterscheiden.
Foto: Patty Varasano | Logopädin Karolina Volk (22) bringt Arvid Cimbalista (8) in der Berufsfachschule für Logopädie in der Würzburger Innenstadt spielerisch bei,  Akkusativ und Dativ zu unterscheiden.

"Der Frosch springt in dem Topf", sagt Karolina Volk, Logopädin an der Würzburger Berufsfachschule für Logopädie. Ohne Zögern legt der achtjährige Arvid einen der vielen bunten Steine auf die Karte mit dem Frosch, was signalisieren soll, dass in diesem Satz ein Dativ verwendet wurde. "Das Spiel dient der Kontrastierung der Fälle Dativ und Akkusativ", so Volk – einer Sache, die Arvid aufgrund seiner Sprachentwicklungsstörung nicht so leichtfällt. Arvids Mutter Julia Cimbalista ist selbst Lehrlogopädin und erkannte aus eigener Beobachtung bei Arvid Anzeichen für eine Sprachentwicklungsstörung.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung