Würzburg

MP+Messerattacke: Auch drei Tage später sitzt der Schock am Tatort tief

Würzburg steht nach der Messerattacke am Barbarossaplatz im Zeichen der Trauer. Um ihr Mitgefühl zu zeigen, halten viele Passanten inne und legen Blumen nieder. Auch am Montag.
Im Gedenken an die Opfer: Auch am Montag, drei Tage nach der Messerattacke, ist die Anteilnahme am Würzburger Barbarossaplatz groß.
Foto: Fabian Gebert | Im Gedenken an die Opfer: Auch am Montag, drei Tage nach der Messerattacke, ist die Anteilnahme am Würzburger Barbarossaplatz groß.

Morgens um 8.30 Uhr, drei Tage nach der schrecklichen Messerattacke im Herzen Würzburgs. Die Innenstadt erwacht allmählich wie in jeder neuen Woche. Doch etwas ist anders als an üblichen Montagmorgen. Das zeigt die deutliche Polizeipräsenz in der Innenstadt. In Gassen und Straßen stehen noch immer Polizeibusse, auch Fußstreifen sind unterwegs. Je mehr man sich dem Barbarossaplatz nähert, desto größer wird das Polizeiaufkommen. Bei dem Messerangriff am Barbarossaplatz am frühen Freitagabend verloren drei Menschen ihr Leben, weitere wurden schwer verletzt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!