Würzburg

Mit Baupionier Greissing durch Würzburg: 9 Stationen inklusive 3 Geheimtipps

Was sind die wichtigsten Bauten des großen Würzburger Hofbaumeisters, der vor genau 300 Jahren starb? Mit dieser Anleitung können Sie sich auf Entdeckungstour begeben.
Eine Fassade, die nur so strotzt vor Selbstbewusstsein: Joseph Greissings Jesuitenkolleg, dem heutigen Priesterseminar, in der Domerschulstraße in Würzburg.
Foto: Fabian Gebert | Eine Fassade, die nur so strotzt vor Selbstbewusstsein: Joseph Greissings Jesuitenkolleg, dem heutigen Priesterseminar, in der Domerschulstraße in Würzburg.

Vor genau 300 Jahren, am 12. Dezember 1721, starb, der Würzburger Hofbaumeister Joseph Greissing. Mit nur 57 Jahren - und "ahn einer hizigen Kranckheit". Porträts von ihm gibt es keine - anders als von Balthasar Neumann, der schon zu Lebzeiten ein Superstar war. Wohl aber haben einige der Bauten Greissings die Zeiten überlebt – in Würzburg und in ganz Mainfranken.Joseph Greissing, geboren 1664, war Nachfolger von Antonio Petrini (1631-1701) und Vorgänger von Balthasar Neumann (1687-1753).

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!