Würzburg

Mordserie an Todsündern: Neuer "Dadord Würzburch" geht bald in den Dreh

Im Oktober beginnen die Dreharbeiten zum siebten Teil des fränkischen Heimatkrimis. Worum es im neuen "Dadord Würzburch" geht, und mit welchen Hürden die Macher zu kämpfen hatten.
Der 'Dadord Würzburg' plant eine neue Folge. Regisseurin Franziska Greulich sowie Hauptdarsteller und Produzent Christian Kelle vor der Stamm-Dönerbude des Privatermittlers Axel Strick in der Lindleinsmühle.
Foto: Daniel Peter | Der "Dadord Würzburg" plant eine neue Folge. Regisseurin Franziska Greulich sowie Hauptdarsteller und Produzent Christian Kelle vor der Stamm-Dönerbude des Privatermittlers Axel Strick in der Lindleinsmühle.

Knapp hundert Seiten Drehbuch, über 90 Minuten Spielzeit und eine Mordserie, die Würzburg und seine Bewohner erschüttert: Unter dem Titel "Todsünder" startet der siebte Teil des Heimatkrimis "Dadord Würzburch" in die weitere Ausarbeitung. Drehstart des zehnköpfigen Teams der Hobbyfilmgruppe Radio Rimpar Televison ist im Oktober 2021. Insgesamt sind 26 Drehtage angesetzt. Die Premiere soll aller Voraussicht nach zwei Jahre später im Herbst 2023 sein.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung