Würzburg

Museum am Dom zeigt: „Versuchung Jesu“ in der Fastenzeit

Auch im Museum am Dom sind mit Beginn der Fastenzeit die Themen Versuchung und Verzicht wieder in den Mittelpunkt gerückt. Im Schaufenster im Durchgang zwischen Domplatz und Kiliansplatz ist derzeit das Gemälde „Versuchung Jesu“ von Karl Clobes (1912-1996) aus dem Jahr 1990 zu sehen, heißt es in einer Pressemitteilung des Bischöflichen Ordinariats.

„Farbkräftig inszeniert er den Umstand, dass Jesus sich aller Versuchungen entäußert“, erklärt Kurator Michael Koller. Der polarisierende Konflikt zwischen Versuchung und Standhaftigkeit, zwischen Gut und Böse finde seine Entsprechung in der Ambivalenz der Farben Rot und Blau. Er gipfele in der direkten Gegenüberstellung von Jesus und der Gestalt des Teufels. Der Teufel wird als verschattete Figur von hinten gezeigt, seine Hand weist auf die „Macht und Herrlichkeit aller Reiche“ in der linken unteren Ecke des Bilds. Dagegen sei die Figur Jesu – mit dem Gesicht zum Betrachter – in „auffallend lichtmalerischer Präsenz“ gegenübergestellt. „In diesem Dualismus von Licht und Schatten findet der Spannungsbogen der Bildaussage seinen Höhepunkt“, erläutert Koller.

Clobes wurde in Kassel geboren und gehörte nach dem Zweiten Weltkrieg zu den zentralen Künstlerpersönlichkeiten in Unterfranken.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Fastenzeit
Jesus Christus
Michael Koller
Zweiter Weltkrieg (1939-1945)
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!