Würzburg

Museumstag: Was machen 20 Augen hinter dem Bild?

Die Besucherinnen und Besucher konnten Kruzifixe aus verschiedenen Materialien anfassen.
Foto: Kerstin Schmeiser-Weiß | Die Besucherinnen und Besucher konnten Kruzifixe aus verschiedenen Materialien anfassen.

Was kann man alles auf den Rückseiten von Gemälden entdecken? Welche ungewöhnlichen Techniken verwenden manche Künstler für ihre Werke? Antworten gab es beim Internationalen Museumstag im Museum am Dom. Folgender Text ist einer Pressemitteiulng des Bischöflichen Ordinariats entnommen.Einen Einblick in seine Arbeit gab Christoph Deuter, Sammlungskurator im Museum am Dom (MAD) in Würzburg, am Internationalen Museumstag. Die Theaterhalle am Dom beteiligte sich mit der Soloperformance „Unstable“, die von Lilly Bendl mehrfach im Museum selbst wie auch auf dem Kiliansplatz getanzt wurde.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!