Würzburg

Mwanza2018 – eine Stadt mit Ambitionen

Das während der deutschen Kolonialzeit in Ostafrika erbaute Gunzert-Haus wird möglicherweise zu einem Museum über den Kolonialismus umgebaut.
Foto: Ramona Seitz | Das während der deutschen Kolonialzeit in Ostafrika erbaute Gunzert-Haus wird möglicherweise zu einem Museum über den Kolonialismus umgebaut.

Ein angenehm warmer, nicht zu heißer Spätnachmittag, mitten in Mwanza. Im Sportzentrum des zentral gelegenen Stadtteils Mirongo herrscht buntes Treiben. Jugendliche spielen Basketball. Arbeiter installieren ein Flutlicht, überwacht von Hamza Shido, dem Vorsteher des Straßenzuges, und unter Anleitung von Rogasian Kaijage, dem Ingenieur, Fußballtrainer und Mitbegründer der Sport Charity Mwanza. Diese, ein Projekt des Würzburger M.W.A.N.Z.A. e.V., habe das Sportzentrum über Spenden finanziert, erklärt Kaijage, der im Jahr 2012 selbst Würzburg besucht hat, damals als Trainer einer tansanischen ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!