Würzburg

Nach den Bauern: Demonstrieren bald auch die Karnevalisten?

Deutschlands Narren sind sauer, weil sie ihr ehrenamtliches Engagement nicht genug gewürdigt sehen. In Veitshöchheim kündigte BDK-Präsident Klaus-Ludwig Fess Konsequenzen an.
Der emeritierte Bischof Friedhelm Hofmann (hinten) führte das Präsidium des Bund Deutscher Karneval durch den Kiliansdom, darunter BDK-Präsident Klaus-Ludwig Fess (links vorne) und sein Stellvertreter Bernhard Schlereth (zweite Bank, vorne).
Foto: Daniel Peter | Der emeritierte Bischof Friedhelm Hofmann (hinten) führte das Präsidium des Bund Deutscher Karneval durch den Kiliansdom, darunter BDK-Präsident Klaus-Ludwig Fess (links vorne) und sein Stellvertreter Bernhard ...

Sehen die deutschen Narren die Bauern als Vorbilder? Das nicht, sagt Klaus-Ludwig Fess, Präsident des Bund Deutscher Karneval (BDK). "Aber wenn wir mit unserem Anliegen kein Gehör finden, warum sollen dann nicht auch die Karnevalisten mal auf die Straße gehen." Fess meint nicht den Rosenmontag, sondern spielt auf den Vorstoß von Bundesfinanzminister Olaf Scholz an, reinen Männergesellschaften die Gemeinnützigkeit abzuerkennen. Das Vorgehen in dieser Sache war ein Thema bei der BDK-Präsidiumssitzung in Veitshöchheim (Lkr. Würzburg).

Aufmerksam lauschten die Karnevalisten den Erklärungen von Friedhelm Hofmann.
Foto: Daniel Peter | Aufmerksam lauschten die Karnevalisten den Erklärungen von Friedhelm Hofmann.

Der BDK sei mit 2,6 Millionen Mitgliedern in 5300 Vereinen der "mitgliederstärkste Brauchtumsverband in Deutschland", so Fess. "Wir erhalten Bräuche, die sich über Jahrhunderte entwickelt haben." Deshalb finde er es befremdlich, dass ein Finanzminister Vorschläge macht, "ohne mit den Betroffenen gesprochen zu haben". Für rund sechs Prozent der BDK-Vereine könnte die Änderung Folgen haben.

Ein gemeinnütziger Verein fördert das Wohl der Gesellschaft. Dafür erhält ein Verein steuerliche Vorteile: Bestimmte Einnahmen sind körperschafts- und gewerbesteuerfrei, für andere bestimmte Leistungen gilt ein ermäßigter Umsatzsteuersatz von sieben statt 19 Prozent. Das erwirtschaftete Geld aus den Vereinsveranstaltungen, so Fess, "fließt ja meistens in die Jugendarbeit". Deshalb würde Scholz' Initiative dem "sozialen Engagement und dem Ehrenamt hierzulande schaden". Der BDK hat das Finanzministerium angeschrieben und wartet auf eine Reaktion.

Am Rande der Präsidiumssitzung outete sich Klaus-Ludwig Fess als Fan der fränkischen Fastnacht. Vor allem die Vorträge in der Bütt und die Tänze gefallen dem Saarländer, der seit dreieinhalb Jahren an der Spitze der deutschen Narren steht.

Ein ein Besuch in der Gruft durfte nicht Fehlen bei der Dom-Führung der Karnevalisten durch den emeritierten Bischof Friedhelm Hofmann.
Foto: Daniel Peter | Ein ein Besuch in der Gruft durfte nicht Fehlen bei der Dom-Führung der Karnevalisten durch den emeritierten Bischof Friedhelm Hofmann.

Abgerundet wurde der Besuch des BDK mit einem außergewöhnlichen Besuch im Würzburger Kiliansdom: Der emeritiere Bischof Friedhelm Hofmann führte die Narren exklusiv durch Unterfrankens größtes das Gotteshaus und hatte für die Karnevalisten einige Anekdoten parat. Als gebürtiger Kölner hat Hofmann einen engen Bezug zum Karneval und war auch regelmäßiger Gast bei der "Fastnacht in Franken" in Veitshöchheim.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Veitshöchheim
Achim Muth
Bundesfinanzminister
Fasching
Fastnacht in Franken
Finanzminister
Finanzministerien
Friedhelm Hofmann
Karneval
Klaus Ludwig
Olaf Scholz
Soziales Engagement
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (3)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!