Würzburg

MP+Nachhaltiger Konsum: Welche Macht der Verbraucher hat

Während nachhaltige Produkte bei den Verbrauchern immer beliebter werden, steigt auch die Kauflaune bei konventionellen Produkten. Ein Dilemma für die Umwelt. Was tun?
Der Konsum in Deutschland bewegt sich zwischen Umweltschutz und Kaufrausch - und hat große Auswirkungen.
Foto: Sven Hoppe, dpa | Der Konsum in Deutschland bewegt sich zwischen Umweltschutz und Kaufrausch - und hat große Auswirkungen.

Der Konsum privater Haushalte ist eine Belastungsrobe für die Umwelt. „Letztlich haben die Konsumenten 60 bis 70 Prozent der Umweltfolgen in der Hand“, sagt Armin Grunwald, Leiter des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag. Damit geht ein beachtliches Potenzial zur Verringerung der Umweltbelastung einher. Entsprechend groß ist die Verantwortung für die Verbraucher, die zwischen nachhaltigem Konsum und Kauflust stehen.Nachhaltiger Konsum – ein Absurdum?Doch was bedeutet „Nachhaltiger Konsum“ überhaupt?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!