Würzburg

MP+Nationalpark Steigerwald: "Naturwälder sind uns fremd geworden"

Was würde es bedeuten, der Natur im Steigerwald freien Lauf zu lassen? Forstwissenschaftler Jörg Müller über den ökologischen Wert und seine Erfahrung im Bayerischen Wald.
Dem Borkenkäfer auf der Spur: Jörg Müller,  Professor  für Tierökologie an der Uni Würzburg und stellvertretender Leiter des Nationalparks Bayerischer Wald.
Foto: Daniela Blöchinger/NPV | Dem Borkenkäfer auf der Spur: Jörg Müller, Professor für Tierökologie an der Uni Würzburg und stellvertretender Leiter des Nationalparks Bayerischer Wald.

Ein dritter bayerischer Nationalpark im Steigerwald? Diskutiert wird darüber seit Jahren. Eine Umfrage der Landtags-Grünen zeigt nun große Zustimmung bei der Bevölkerung in der Region. Wie wertvoll wäre ein Nationalpark aus Sicht der Wissenschaft? Ein Gespräch mit Jörg Müller, Professor für Tierökologie der temperaten Breiten an der Uni Würzburg und stellvertretender Leiter des Nationalparks Bayerischer Wald, des ersten Nationalparks in Deutschland.Frage: Für Hans Bibelriether, Gründungsleiter des Nationalparks Bayerischer Wald, wäre der Steigerwald erste Wahl als Standort eines dritten Nationalparks.

Weiterlesen mit MP+