Würzburg

Neuer Platz für alten Gedenkstein

Der Leo-Lendner-Gedenkstein wird am Quartiersplatz am Elferweg aufgestellt. Der Stein wurde von der Steinmetzfirma Geisendörfer am Sanderrasen abgebaut und an der Landebahn am Hubland aufgestellt. Im Bild sind die Steinmetze Dinko Lauc (rechts) und sein Neffe Perko Lauc zu sehen.
Foto: Thomas Obermeier | Der Leo-Lendner-Gedenkstein wird am Quartiersplatz am Elferweg aufgestellt. Der Stein wurde von der Steinmetzfirma Geisendörfer am Sanderrasen abgebaut und an der Landebahn am Hubland aufgestellt. Im Bild sind die Steinmetze Dinko Lauc (rechts) und sein Neffe Perko Lauc zu sehen.

Einen neuen Platz gefunden hat am Donnerstagvormittag der Gedenkstein für den Würzburger Flugpionier Leo Lendner. Er stand bislang am Sanderrasen, wo früher das Kiliani-Volksfest stattgefunden hatte. Der damals 22-jährige Lendner war nach einem Überflug des Kiliani-Volksfestes am 8. Juli 1913 bei der Landung auf dem Flugplatz am Galgenberg, dem heutigen Hubland, tödlich verunglückt, ebenso wie sein Copilot, der französische Flieger Albert Sennard aus Bordeaux. Jetzt fand der Stein seinen neuen Platz in der Nähe des Ortes, an dem einst der verhängnisvolle Flug begonnen hatte: Am Quartiersplatz am Elferweg auf ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung