Zellerau

Neues Seniorenwohnheim will "gutes Lebensgefühl" vermitteln

Das Marie-Juchacz-Haus in der Würzburger Zellerau wurde feierlich eröffnet. Ein besonderes Konzept macht das Wohnheim zu einem der modernsten in ganz Bayern.
Reges Interesse bei der Eröffnungsfeier des Marie-Juchacz-Haus der AWO: Die Senioreneinrichtung in der Zellerau macht durch ein besonderes Konzept und ihre moderne Architektur auf sich aufmerksam.
Foto: Thomas Obermeier | Reges Interesse bei der Eröffnungsfeier des Marie-Juchacz-Haus der AWO: Die Senioreneinrichtung in der Zellerau macht durch ein besonderes Konzept und ihre moderne Architektur auf sich aufmerksam.

Im Foyer des Marie-Juchacz-Hauses herrschte reges Treiben: Das Eröffnungsfest des neuen Seniorenheims wollten sich viele nicht entgehen lassen; nach ein paar Minuten waren bereits alle Sitzplätze vergeben. Wer nicht schnell genug war, musste sich die feierlichen Reden im Stehen anhören. Doch zunächst begrüßten die Kinder des Kinderhauses Kleiner Globus die Besucher fröhlich mit Gesang und Tanz und wünschten allen einen guten Tag. Aber wieso eigentlich ein Eröffnungsfest - das Marie-Juchacz-Haus gibt es doch seit über 30 Jahren in Würzburg? Die Erklärung ist einfach: Vor etwa drei Jahren wurde das alte ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung