Würzburg

MP+Oberer Burgweg in Würzburg: Abgeordneter beklagt fehlendes Augenmaß

Der Würzburger Landtagsabgeordnete Patrick Friedl hat die Staatsregierung zum Vorgehen am Oberen Burgweg befragt. Warum der Grünen-Politiker mit der Antwort nicht zufrieden ist.
Eine Luftaufnahme des Oberen Burgwegs in Würzburg. Ein Teil der Grundstücke gehört dem Freistaat. Hier wird derzeit geprüft, ob sich sozialer Geschosswohnungsbau verwirklichen lassen könnte.
Foto: Fabian Gebert | Eine Luftaufnahme des Oberen Burgwegs in Würzburg. Ein Teil der Grundstücke gehört dem Freistaat. Hier wird derzeit geprüft, ob sich sozialer Geschosswohnungsbau verwirklichen lassen könnte.

Der Obere Burgweg in Würzburg beschäftigt mittlerweile auch die Bayerische Staatsregierung in München. Der Würzburger Landtagsabgeordenete Patrick Friedl (Grüne) hat eine parlamentarische Anfrage zum Umgang des Freistaates mit seinen Bürgern gestellt, schreibt er in einer Pressemitteilung.Sieben Familien bangen an der schmalen Straße um ihr ZuhauseWie berichtet, bangen sieben Familien an der schmalen Straße zur Festung Marienberg um ihre Häuser.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!