Würzburg

MP+ÖDP fordert: Pendler aus dem Landkreis sollen auf der Würzburger Talavera Parkgebühren zahlen

Die ÖDP bringt ein neues neues Argument in die Diskussion um die Talavera-Parkplätze und  kritisiert Politiker im Landkreis Würzburg.
Auf der  Talavera in Würzburg können 1000 Autos parken. Viele davon gehören Pendlern.
Foto: Silvia Gralla | Auf der  Talavera in Würzburg können 1000 Autos parken. Viele davon gehören Pendlern.

An den Gesamtkosten einer Verkehrswende müssen sich laut dem Würzburger Kreisverband der ÖDP "alle Verkehrsteilnehmer – auch die Landkreisbewohner" beteiligen. Denn der dafür notwendige Ausbau des öffentlichen Nahververkehrs koste viel Geld, argumentiert die ÖDP und nennt als Beispiele die Erweiterung der Straßenbahn, Taktverdichtungen oder die Vereinfachung des Preissystems.ÖDP-Kreisvorsitzender Thomas Lang zieht in einer Pressemitteilung aus diesen Argumenten den folgenden Schluss: "Ein kostenloses Parken für Pendler kann es deshalb nur noch in Ausnahmefällen geben." Dass das Parkticket ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!