Würzburg

Parteien nominieren Spitzenkandidaten: Kampfabstimmung bei den Grünen

Bei Parteitagen nominieren SPD und Grüne in Unterfranken am Wochenende ihre Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl. Warum es bei den Grünen besonders spannend wird.
Sitze im Bundestag sind begehrt: Am Wochenende entscheiden Grüne und SPD in Unterfranken, welche Kandidatinnen und Kandidaten sie aussichtsreich platzieren möchten.
Foto: Bernd von Jutrczenka, dpa | Sitze im Bundestag sind begehrt: Am Wochenende entscheiden Grüne und SPD in Unterfranken, welche Kandidatinnen und Kandidaten sie aussichtsreich platzieren möchten.

Wegen Corona haben die Parteien heuer länger als sonst damit gewartet, ihre Kandidaten für die Bundestagswahl aufzustellen. Doch langsam drängt die Zeit: An diesem Wochenende nominieren die Grünen und die SPD bei Bezirksversammlungen ihre Spitzenkandidaten für Unterfranken. Dabei handelt es sich um eine Art Vorentscheidung über die aussichtsreichen Plätze auf der Landesliste. Während die CSU damit rechnen kann, erneut alle fünf Direktmandate in Unterfranken zu gewinnen, ist bei den anderen Parteien die Platzierung auf dieser Liste entscheidend für den (Wieder-)Einzug in den Bundestag.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat