Eisingen

Philippusgemeinde mit dem „Grünen Gockel“ zertifiziert

Das Umweltteam der Philippuskirche (v.r.n.l.): Heinrich Kilian, Norbert Weisensee, Hermann Dornauer, Michaela Klein, Alexandra Thornagel, Björn Hauschild, Dietlind Gnuschke-Hauschild und Karl-Heinz Ursprung. Das Foto wurde vor Corona aufgenommen (2019).
Foto: Kirchengemeinde | Das Umweltteam der Philippuskirche (v.r.n.l.): Heinrich Kilian, Norbert Weisensee, Hermann Dornauer, Michaela Klein, Alexandra Thornagel, Björn Hauschild, Dietlind Gnuschke-Hauschild und Karl-Heinz Ursprung. Das Foto wurde vor Corona aufgenommen (2019).

Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Eisingen-Kist-Waldbrunn ist mit dem „Grünen Gockel“ zertifiziert worden – als erste Kirchengemeinde im Dekanat Würzburg. Damit ist die Planungsphase des Klimaschutzprojektes, das die Philippusgemeinde mit ihren knapp 1400 Mitgliedern über zwei Jahre beschäftigt hat, abgeschlossen und mit einer Urkunde besiegelt worden. „Wir freuen uns sehr über die Zertifizierung mit dem ‚Grünen Gockel‘“, sagt Pfarrerin Kirsten Müller-Oldenburg.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung