Würzburg

Polizei warnt vor Betrug mit Bitcoins

Gauner machen auch in Unterfranken mit der Kunstwährung Kasse. Angebliche Empfehlungen von Promis für solche Geschäfte sind gefälscht.
Der Handel mit der Internet-Währung Bitcoin lockt immer wieder Betrüger, ihr Glück mit gutgläubigen Opfern zu suchen – in letzter Zeit auch verstärkt in Unterfranken
Foto: Jach Guez, afp | Der Handel mit der Internet-Währung Bitcoin lockt immer wieder Betrüger, ihr Glück mit gutgläubigen Opfern zu suchen – in letzter Zeit auch verstärkt in Unterfranken

In Unterfranken bieten Betrüger angeblich lohnende Geschäfte mit der Internet-Währung Bitcoin an und bringen ihre Opfer um hohe Summen. Das jüngste Beispiel schilderte Polizeisprecher Philipp Hümmer am Dienstag: "Im Landkreis Würzburg hat ein 64-Jähriger mehrere zehntausend Euro an einen vermeintlichen Onlinebroker gezahlt." Dubiose Überweisungen an Bank in Litauen Die Würzburger Kripo ermittelt derzeit gegen drei Unbekannte aus dem osteuropäischen Raum, die sich gegenüber dem Unterfranken als Onlinebroker ausgegeben haben. Seit Mai 2019 hat der Mann immer wieder Überweisungen an eine litauische ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung