Würzburg

Prozessauftakt: Warum filmte Kickboxer beim Sex heimlich mit?

Die Frauen, um die es bei diesem Fall vor Gericht geht,  sollen Intimitäten nicht freiwillig mitgemacht haben. Die Anklage spricht von Vergewaltigung im Würzburger Ringpark.
EIn 30-jähriger Würzburger soll heimlich beim Sex mit verschiedenen Frauen gefilmt habe - auch dann, wenn sie sich gegen bestimmte Intimitäten sträubten. Die Anklage geht auch von  Vergewaltigung aus.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa | EIn 30-jähriger Würzburger soll heimlich beim Sex mit verschiedenen Frauen gefilmt habe - auch dann, wenn sie sich gegen bestimmte Intimitäten sträubten. Die Anklage geht auch von  Vergewaltigung aus.

Wenn an diesem Dienstag der "Gong zur ersten Runde" ertönt, steht dem Kickboxer Ilker A. ein schwerer Kampf bevor - nicht im Ring, sondern auf der Anklagebank: Der Staatsanwalt geht davon aus, dass der heute 30-jährige Würzburger Frauen mit Gewalt zu Intimitäten gezwungen und ohne ihr Wissen beim Sex gefilmt hat.Im Vorfeld abgestempeltWegen der öffentlichen Fahndung nach einem der mutmaßlichen Opfer ist der Sonnyboy mit dem gewinnenden Lächeln von Boulevard-Medien schon vor Prozessbeginn als "Serien-Vergewaltiger" abgestempelt und vorverurteilt worden.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat