Würzburg

Rädelsführer des Hungerstreiks in der JVA Würzburg verlegt

Knapp eine Woche dauert der Hungerstreik in der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Würzburg an. Nun wurden acht Insassen, die laut Anstaltsleiter Robert Hutter als Meinungsführer ausgemacht wurden, in andere bayerische Haftanstalten verlegt. Einige Häftlinge hätten ausgesagt, dass sie nur wegen Gruppenzwangs an dem Streik teilnähmen.

Rund 40 Häftlinge protestieren gegen die Haftbedingungen. Telefone auf der Station, ein Methadon-Programm, eine bessere medizinische Versorgung und eine Verkürzung der Haftzeiten sind einige der Forderungen. Die Hungernden seien überwiegend Russen, Deutsche aus Russland und Osteuropäer, so Hutter. Die Gefangenen-Gewerkschaft/Bundesweite Organisation solidarisierte sich mit den Würzburger Häftlingen.

Obgleich der Hungerstreik bereits am Montag begonnen hat, sei die Situation entspannt, so der Anstaltsleiter. Die Hungernden seien untersucht und gewogen worden, gesundheitliche Probleme habe es keine gegeben. Hutter habe Gespräche mit der Gefangenenmitverwaltung und mit den Landtagsabgeordneten Oliver Jörg (CSU)und Georg Rosenthal (SPD) geführt. Beide sind Mitglied des Anstaltsbeirates der JVA. Zugleich betonte er noch einmal, dass die Forderungen nicht umzusetzen seien. Dies erfordere grundlegende gesetzliche Änderungen. „Der bayerische Justizvollzug ist nicht erpressbar“, so das Justizministerium.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Sara Sophie Fessner
Georg Rosenthal
Hungernde
Hungerstreiks
Häftlinge
Oliver Jörg
SPD
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (12)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!