Würzburg

MP+Regenwasser läuft durch die Decke in Bibliotheken am Hubland: Warum die Universität Würzburg nicht ganz dicht ist

Die Bauten sind über 50 Jahre alt, jetzt leckt das Dach: Im Philosophie-Zentrum der Universität versucht man mit Wannen, das eindringende Wasser aufzufangen. Was nun?
Energetische Sanierung ist das eine – jetzt kommen bei den Gebäuden des Philosophischen Zentrums am Würzburger Hubland auch noch Dachprobleme hinzu.
Foto: Silvia Gralla | Energetische Sanierung ist das eine – jetzt kommen bei den Gebäuden des Philosophischen Zentrums am Würzburger Hubland auch noch Dachprobleme hinzu.

Zig Millionen Euro gibt der Freistaat an der Universität Würzburg für neue Forschungs- und Lehrgebäude aus. Hier modernste Räume und Technik – dort ein Altbestand, der in die Jahre kommt. Mit teils drastischen Folgen: Zuletzt regnete es durch das Dach des Philosophie-Zentrums am Hubland. Betroffen sind die Teilbibliotheken, Wannen fangen das eindringende Wasser auf.Schon von außen ist die Uni hier die reinste Baustelle: Etappenweise werden die quaderförmigen Gebäude aus den späten 60er Jahren energetisch saniert. Die akuten Dachprobleme kommen nun – sprichwörtlich – obendrauf.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!