Würzburg

Rosa-Hilfe Gala im Bockshorn

Rosa-Hilfe Gala im Bockshorn       -  Nicht nur Elke Winter, auch die anderen Künstler, der Chor Sotto Voce, Comediva Birgit Süß, Harfenist und Sänger Nico Rosenberger und die Tänzer von Nowbody Knowz, sorgten für gute Stimmung, Jubel und Trubel bei der Rosa-Hilfe-Glas im Bockshorn. Ernste Töne schlug Claudia Stamm an, Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, als sie die schwierige Situation der homosexuellen Flüchtlinge schilderte, die „in den Gemeinschaftsunterkünften diskriminiert werden“. In Vertretung des Schirmherrn, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, lobte die Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion, Christine Bötsch, die Gala als „ein kulturelles Highlight“. Moderiert wurde die Veranstaltung von der ehemaligen SPD-Stadträtin Homaira Mansury, die extra von ihrem neuen Wohnort Köln in ihre alte Wahlheimat Würzburg gekommen war. Der Erlös des Abends soll laut Björn Soldner vom schwul-lesbischen Zentrum Wuf in die Schulung der Rosa-Hilfe-Berater fließen. Seine Hoffnung: Dass das Geld reicht, um auch den altersschwachen Rechner und PC im Wuf zu ersetzen.  Foto: Thomas Obermeier
Foto: Thomas Obermeier | Nicht nur Elke Winter, auch die anderen Künstler, der Chor Sotto Voce, Comediva Birgit Süß, Harfenist und Sänger Nico Rosenberger und die Tänzer von Nowbody Knowz, sorgten für gute Stimmung, Jubel und Trubel bei der ...
Nicht nur Elke Winter, auch die anderen Künstler, der Chor Sotto Voce, Comediva Birgit Süß, Harfenist und Sänger Nico Rosenberger und die Tänzer von Nowbody Knowz, sorgten für gute Stimmung, Jubel und Trubel bei der Rosa-Hilfe-Glas im Bockshorn. Ernste Töne schlug Claudia Stamm an, Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, als sie die schwierige Situation der homosexuellen Flüchtlinge schilderte, die „in den Gemeinschaftsunterkünften diskriminiert werden“. In Vertretung des Schirmherrn, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, lobte die Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion, Christine Bötsch, die Gala als „ein kulturelles Highlight“. Moderiert wurde die Veranstaltung von der ehemaligen SPD-Stadträtin Homaira Mansury, die extra von ihrem neuen Wohnort Köln in ihre alte Wahlheimat Würzburg gekommen war. Der Erlös des Abends soll laut Björn Soldner vom schwul-lesbischen Zentrum Wuf in die Schulung der Rosa-Hilfe-Berater fließen. Seine Hoffnung: Dass das Geld reicht, um auch den altersschwachen Rechner und PC im Wuf zu ersetzen. Foto: Thomas Obermeier
Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Gisela Schmidt
Birgit Süß
Bündnis 90/ Die Grünen
Christian Schuchardt
Christine Bötsch
Homaira Mansury
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!